Bericht zur Donausegnung in Niederalteich am 12.01.2014

Deggendorfer Zeitung 14.01.2014




Donausegnung in Regensburg am 12.01.2014

Gemeinsame Zeremonie von Orthodoxen, Protestanten und Katholiken.
Mehr Infos dazu finden Sie  hier.


Bericht BR2 vom 11.01.2014

Porträt des Altabts Emmanuel Jungclaussen

Donau-Segnung -
Der Wassersegner von Niederalteich

Porträt des Altabts Emmanuel Jungclaussen
(Von: Harald Mitterer)
Nachdem Ministerpräsident Seehofer im vergangenen Jahr von den Staustufenplänen Abstand genommen hat, steht die diesjährige Donau-Segnung am 12. Januar unter besonderem Vorzeichen. Der 86-jährige Benediktiner-Mönch, als Abt im Ruhestand, hat ein wesentliches Ziel erreicht.


20. Feierliche Donausegnung 2013 in großer ökumenischer Gemeinschaft mit ev. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Zum 20. Male fand am Sonntag, den 13. Januar 2013, um 17 Uhr am Niederalteicher Donauufer die Ökumenische Donausegnung statt. Wie in den Jahren zuvor lud Altabt Emmanuel Jungclaussen OSB von der Abtei Niederaltaich, Pfarrerin Sonja Sibbor-Heißmann, Hengersberg, und Dekan Alfons Eiber, Dekanat Osterhofen dazu die Bevölkerung herzlich ein. Als besonderer Gast hat Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayerns, die Feier mitgestaltet und die Predigt in der Basilika gehalten.

Außerdem wirkte Pfr. Georg Hartlehnert, Bogen, vom Arbeitskreis „Christen und Ökologie“ in Oberalteich mit. Der Chorkreis Rainer Gaschler hat mit dem Posaunenchor Bogen/Hengersberg die eindrucksvolle Feier mit Elementen aus der Wasserweihe des byzantinischen Hochfestes Epiphanie musikalisch gestaltet. Die anschließende Lichterprozession führte in die Basilika zur Feier eines deutschen Vespergottesdienstes.

Die Segnung der strömenden Wasser am Fest der Taufe Jesu, so wie es in der orthodoxen Christenheit ein uralter Brauch ist, bildet seit 1994 den jährlichen Höhepunkt der monatlichen Donaugebete in Niederalteich und Oberalteich. Die Donausegnung ist zu einem großen Zeichen ökumenischer Verbundenheit und christlicher Schöpfungsverantwortung im Einsatz für den Erhalt der letzten 70 km noch frei fließenden Donau in unserer Heimat geworden.

In Anbetracht der damals bevorstehenden politischen Entscheidung zum Donauausbau kamen zu dieser Feier viele Hunderte schöpfungsengagierte Christen aus dem gesamten niederbayerischen Raum.


Predigt bei der Donausegnung in Niederalteich am 13.1.2013

von Heinrich Bedford-Strohm, Sonntag, 13. Januar 2013 um 20:20 Uhr

HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel! Aus dem Munde der jungen Kinder und Säuglinge / hast du eine Macht zugerichtet um deiner Feinde willen, dass du vertilgest den Feind und den Rachgierigen. Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich seiner annimmst? Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. Du hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan: Schafe und Rinder allzumal, dazu auch die wilden Tiere, die Vögel unter dem Himmel und die Fische im Meer und alles, was die Meere durchzieht.
HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen!

Die gesamte Predigt bei der Donausegnung Hier zum Nachlesen


Feierliche Donausegung 2012

Auch im vergangenen Jahr fanden wieder viele Menschen den Weg ans Donauufer in Niederalteich, wo Pfarrerin Sonja Sibbor-Heißmann und Altabt Emmanuel Jungclaussen OSB zusammen mit  Dekan Alfons Eiber und Pfarrer Hartleben aus Bogen den Fluss segneten. Nachdem man in einer feierlichen Lichterprozession zur Basilika gezogen war, wurde dort eine Vesper gebetet. Die Predigt von Dekan Alfons Eiber können Sie hier herunterladen.


Donausegnung

„Das Kreuz, das Sinnbild Christi, ER, Der im Jordan untertauchte und dadurch die Wasser heiligte und im Heraufsteigen Sinnbild Seiner Auferstehung war, wird nun auch jetzt in der Kraft Seines Geistes die Donau segnen!“
(Aus dem byzantinischen Ritus der Wasserweihe)

Bei der ersten "Feierlichen Donausegnung" im Januar 1994 nahm Altabt Emmanuel Jungclaussen OSB, von 1989-2001 Abt der Benediktinerabtei Niederaltaich,  eine alte Tradition der orthodoxen Christenheit auf, nach der am Tage der Taufe Jesu die strömenden Wasser gesegnet werden. Gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Norbert Stapfer von Hengersberg gab er dieser Feier ein wahrhaft ökumenisches Gepräge. Mit Texten aus der byzantinischen Wasserweihe vom Fest der Taufe Jesu im Jordan wird ein Kreuz dreimal in den Fluss geworfen zum Zeichen der Segnung des Wassers.

Anschließend führt eine Lichterprozession zur Niederalteicher Basilika, in der eine Deutschen Vesper stattfindet. Die unerwartet große Teilnahme und überaus positive Resonanz in der Öffentlichkeit gaben den Impuls zur Gründung des Ökumenischen Aktionskreises "Lebendige Donau", verbunden mit dem Ziel, regelmäßige Schöpfungsgebete an der Donau abzuhalten.

So gibt es seit Juni 1994 die monatlichen Donaugebete in Niederalteich - und seit 1996 jeweils zur gleichen Stunde auch in Oberalteich, getragen vom dortigen Arbeitskreis "Christen und Ökologie" im Landkreis Straubing. Altabt Emmanuel feiert seither jährlich am Fest der Taufe Jesu, immer am Sonntag nach dem Dreikönigsfest im Januar, in großer ökumenischer Verbundenheit die Feierliche Donausegnung. Die derzeitige Pfarrerin der evangelisch-lutherischen Gemeinde Hengersberg, Frau Sonja Sibbor-Heißmann, gestaltet seit mehreren Jahren die Feier wesentlich mit, zusammen mit dem Chorkreis Rainer Gaschler.

Für Vergrößerung bitte anklicken!

Segensgebet
Groß bist DU, HERR, und wunderbar sind DEINE Werke. Und kein Wort reicht aus, DEINE Wunder zu besingen.

Denn DU hast durch DEINEN Willen das All aus dem Nichtsein ins Dasein geführt, durch DEINE Macht hältst DU die ganze Schöpfung zusammen, und durch DEINE Vorsehung ordnest DU die Welt. Aus vier Elementen hast DU die Schöpfung gebildet, mit vier Jarheszeiten den Kreis des Jahres gekrönt. Vor DIR erzittern alle geistigen Kräfte. DIR singt die Sonne, DICH rühmt der Mond, DIR dienen die Sterne! DIR gehorcht das Licht, vor DIR beben die Abgründe, DIR dienen die Quellen. Aber DU, der unbeschreibliche, anfanglose und unaussprechliche GOTT, kamst auf diese Erde, indem DU Knechtsgestalt annahmst und wurdest wie ein Mensch. So komm DU nun selbst, menschenliebender König, durch die Herabkunft DEINES HEILIGEN GEISTES und heilige dieses Wasser, und gib ihm die Gnadengabe der Erlösung, den Segen des Jordan!


Ja, Du Selbst, o  GEBIETER, heilige dieses Wasser durch DEINEN HEILIGEN GEIST!


Verliehe allen, die es berühren, die davon nehmen, sich damit besprengen, Heiligung, Gesundheit, Reinigung und Segen und gewähre ihnen alles zum Heil Erbetene und das Ewige Leben! Denn DU bist unsere Heiligung und DIR senden wir Lobpreis, Danksagung und Anbetung empor samt DEINEM anfanglosen VATER und DEINEM allheiligen und gütigen und lebenschaffenden GEIST, jetzt und allezeit und in Ewigkeit! Amen


Das Kreuz, das Sinnbild CHRISTI, ER, Der im Jordan untertauchte und dadurch die Wasser heiligte und im heraufsteigen Sinnbild SEINER AUFERSTEHUNG war, wird nun auch jetzt in der Kraft SEINES GEISTES die Donau segnen.


Fürbitten

Wir wollen beten: Allmächtiger, Ewiger GOTT! Bei der Taufe im Jordan kam der HEILIGE GEIST auf unseren HERRN JESUS CHRISTUS herab und DU hast IHN als DEINEN geliebten SOHN geoffenbart. gib, dass auch wir, die aus dem Wasser und dem HEILIGEN GEIST wiedergeboren sind, in DEINEM Wohlgefallen stehen und als DEINE Kinder aus der Fülle des GEISTES leben.


So bitten wir DICH:

  • Erfülle uns mit Dankbarkeit und Verantwortung für di eWerke DEINER Schöpfung.
  • Bewahre DEINEM Geschöpf, unserer Donau, ihre Ursprünglichkeit, Schönheit und Kraft.
  • Lenke ihren Lauf zum Wohle aller, die an ihren Ufern wohnen, und bewahre uns vor schädlichen Überschwemmungen.
  • Erleuchte alle, die vorrangig die wirtschaftliche Nutzung der Donau im auge haben, damit sie Wege finden, das Geheimnis des Strömenden nicht anzutasten und das Leben zu schützen.
  • Gib uns die Kraft und den Mut, im Dienst am Leben auch gegen den Strom eines gewinnsüchtigen Zeitgeistes zu schwimmen und, wenn notwendig auch unter Opfer, uns für ein menschwürdiges Leben aller einzusetzen.

Denn DU bist der VATER all DEINER Geschöpfe und willst ihr Bestes. Mache un sdurch DEINEN SOHN im HEILIGEN GEIST zu Werkzeugen DEINES Friedens und DEINER Güte, auf dass alle Welt DICh erkenne, anerkenne und verherrliche - jetzt und in Ewigkeit. Amen